Vom Anfänger bis zum arrivierten Autor

Am Donnerstag, dem 9. Mai, wurden im Musil-Haus in Klagenfurt die Autoren des 43. Bachmannpreises und die Teilnehmer am Literaturkurs vorgestellt. Vom unbekannten Anfänger bis zum arrivierten Skandalautor ist in diesem Jahr ein buntes Feld vertreten.

Am 30. Juni wird in Klagenfurt am Wörthersee der 43. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2019 finden von 26. bis 30. Juni im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten statt. Im Robert-Musil-Haus in Klagenfurt fand am Donnerstag die Pressekonferenz zu den Details statt.

„Man weiß nie, was passiert“

Wegen der hohen Veranstaltungsdichte in der Landeshauptstadt rückt der Bewerb, der sonst in der ersten Juliwoche stattfand, in diesem Jahr zeitlich nach vorne. Landesdirektorin Karin Bernhard sagte dazu: „Auch heuer kann das literaturhungrige Publikum miterleben, wie ganz lebendig über Texte debattiert und gestritten wird. Es ist eine Herausforderung, denn es wird live übertragen. Man weiß nicht, wie das Publikum reagiert, man weiß nicht, wie die Jury reagiert. Es kann viel passieren.“

PK Bachmannpreis 2019
ORF/Johannes Puch
v.l. Petra Ibounig-Eixelsberger, BKS Bank, Werner Pietsch, KELAG, Karin Bernhard, ORF-Landedirektorin, Maria Luise Mathiaschitz, Bürgermeisterin Klagenfurt, Horst L. Ebner, Organisator TddL, Petra Gruber, 3sat, Heimo Strempfl, Musil-Haus

Das Unvorhersehbare macht das Wettlesen ja so spannend. 3sat überträgt wie gewohnt alle Lesungen und die Preisverleihung live. Petra Gruber von 3sat Österreich: „Man darf sich wieder freuen über 16 Stunden Liveübertragung, wir haben am 22. Juni schon vier schöne Programm in 3sat, die auf Kärnten bezogen sind.“

„Erfreulich hohe Frauenquote“

Bernhard sagte weiter, seit über vier Jahrzehnten zähle der Bachmann-Preis zu den renommiertesten Wettbewerben in der deutschsprachigen Literaturszene. „Als Teil des öffentlich-rechtlichen Medienunternehmens ORF erfüllt es das Landesstudio Kärnten mit Stolz, dass es gemeinsam mit der Stadt Klagenfurt und den Kooperationspartnern diesen außergewöhnlichen Bewerb organisieren kann.“ Die Veranstaltung trage maßgeblich zur Erfüllung des Bildungs- und Kulturauftrags bei. Erfreulich sei heuer die hohe Frauenquote im Teilnehmerfeld, die bei mehr als 50 Prozent liege, so Bernhard.

PK Bachmannpreis 2019
ORF/Johannes Pucht
v.l. Wernier Pietsch, Petra Ibounig-Eixelsberger, Petra Gruber, Karin Bernhard

„Alle möglichen Leute dabei“

Organisator Horst L. Ebner zu dem Teilnehmern: „Es sind die unterschiedlichsten Leute dabei. Da haben wir einen jungen Teilnehmer aus Deutschland, von dem gibt es gar nichts. Der hat offenbar Texte in der Schublade gehabt, an einen Juror geschickt und wurde eingeladen. Andererseits haben wir einen arrivierten Schriftsteller aus der Schweiz, den in den 90er Jahren als Journalist in Hollywood mit Fakeinterviews für einen Riesenskandal gesorgt hat. Wir haben eine Teilnehmerin, die an die 60 Jahre alt und wirklich arriviert ist, dazu einige junge, bunter geht es nicht“ - mehr dazu in Die Autorinnen und Autoren 2019.

Stadt will Veranstaltung beibehalten

Die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria Luise Mathiaschitz (SPÖ): „Wenn man mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht man, dass anderes Publikum da ist. Die Stadt präsentiert sich in einem literarischen Bild, wir sind sehr stolz darauf. Das ist eine wunderbare Tradition, die wir auch in den nächsten Jahren fortsetzen wollen.“

14 Autorinnen und Autoren lesen um den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis. Sechs kommen aus Österreich, fünf aus Deutschland und drei aus der Schweiz. Die Reihenfolge der Lesungen wird am Eröffnungsabend ausgelost. Die 20. Klagenfurter Rede zur Literatur wird bei der Eröffnung heuer Clemens J. Setz halten. „Kayfabe und Literatur“ ist der Titel seiner Rede. Setz wurde 2008 in Klagenfurt mit dem Ernst-Willner-Preis ausgezeichnet - mehr dazu in Clemens J. Setz.

Die Jury bleibt gleich besetzt wie im Vorjahr, Hubert Winkels bleibt Sprecher - mehr dazu in Jury 2019. Der Literaturkurs für junge Autorinnen und Autoren, salopp „Häschenkurs“ genannt, findet vor dem Bachmannpreis von 23. bis 26. Juni statt.

PK Bachmannpreis 2019
ORF/Johannes Pucht
v.l. Maria Luise Mathiaschitz, Horst L. Ebner, Heimo Strempfl

Berichterstattung

3sat überträgt zum 31. Mal live das Wettlesen sowie die Preisverleihung der „43. Tage der deutschsprachigen Literatur“. Die Eröffnung am 26. Juni kann am Live-Stream unter bachmannpreis.ORF.at mitverfolgt werden. Der Deutschlandfunk überträgt den gesamten Bewerb live im Radio: Deutschlandradio.

Links: