Die Tutoren des 22. Literaturkurses

Annette Hug, Julia Schoch und Ludwig Laher, die Tutorinnen und Tutoren des Literaturkurses, haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten 2018 ausgewählt.

Annette Hug

Geboren 1970 in Sellenbüren, sie lebt in Zürich in der Schweiz. Studium der Geschichte und Musikwissenschaften in Zürich sowie Women and Development Studies an der University of the Philippines in Manila.

Nach Tätigkeiten als Dozentin und Gewerkschaftssekretärin lebt sie heute als freie Autorin in Zürich. Regelmäßige Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften.

Annette Hug Tutorin Literaturkurs 2017

Florian Bachmann

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Lady Berta. Roman. Rotpunktverlag 2008
  • In Zelenys Zimmer. Roman. Rotpunktverlag 2010
  • Wilhelm Tell in Manila. Verlag Das Wunderhorn 2016

Auszeichnungen (Auswahl):

  • Klagenfurter Literaturkurs 2000
  • Textwerk-Autorenwerkstatt des Literaturhauses München 2010
  • Werkjahr des Kantons Zürich 2013
  • Werkjahr der Stadt Zürich 2016
  • Schweizer Literaturpreis 2017

Ludwig Laher

Geboren 1955 in Linz, lebt in St. Pantaleon und Wien. Er studierte in Salzburg Germanistik, Anglistik und klassische Philologie. Ab 1979 arbeitete er als Lehrer, Übersetzer und Autor von Romanen, Erzählungen, Lyrik, Essays, Hörspielen, Drehbüchern. Seit 1998 hauptberuflich freier Schriftsteller. Übersetzungen seiner Bücher erschienen auf Englisch, Französisch, Georgisch, Japanisch, Kroatisch, Spanisch.

Ludwig Laher Tutor Literaturkurs 2017

K. Laher

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Wolfgang Amadeus junior. Mozart Sohn sein. Roman. Haymon 1999
  • Herzfleischentartung. Roman. Haymon 2001
  • feuerstunde. Gedichte. Wieser 2003
  • Folgen. Roman. Haymon 2005
  • Und nehmen was kommt. Roman. Haymon 2007
  • Einleben. Roman. Haymon 2009
  • Verfahren. Roman. Haymon 2011
  • Kein Schluß geht nicht. Prosa. Haymon 2012
  • Bitter. Roman. Wallstein 2014
  • was hält mich. Gedichte. Wallstein 2015
  • Überführungsstücke. Roman. Wallstein August 2016
  • Als Herausgeber: Ferdinand Sauter: Durchgefühlt und ausgesagt. Werkauswahl. Göttingen (Wallstein) 2017
  • Als Herausgeber: Ferdinand Sauter: Durchgefühlt und ausgesagt. Werkauswahl. Wallstein 2017

Auszeichnungen (Auswahl):

  • Ernst-Koref-Preis 1987
  • Rauriser Förderungspreis 1990
  • Großes Übersetzerstipendium der Stadt Salzburg 1992
  • Österreichischer BUCH.PREIS 2001
  • Landeskulturpreis für Literatur 2003 des Landes Oberösterreich
  • Robert-Musil-Stipendium 2005 bis 2008
  • 3. Feldkircher Lyrikpreis 2006
  • Nominierung für den deutschen Buchpreis 2011
    Elias-Canetti-Stipendium 2018

Julia Schoch

Geboren 1974 in Bad Saarow, sie lebt in Potsdam, Deutschland. Aufgewachsen in Mecklenburg. Arbeitete mehrere Jahre als Filmvorführerin. In den neunziger Jahren Studium der Germanistik und Romanistik. Längere Aufenthalte in Paris, Bukarest und Kaliningrad. Von 2000 bis 2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin für französische Literatur an der Universität Potsdam. Seit 2003 freiberufliche Autorin und Übersetzerin.

Julia Schoch

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Der Körper des Salamanders. Erzählungen. Piper. 2001.
  • Verabredungen mit Mattok. Roman. Piper. 2005
  • Steltz & Brezoianu, Prosaminiaturen. Edition AZUR im Glaux Verlag. 2007
  • Mit der Geschwindigkeit des Sommers. Roman. Piper. 2009
  • Selbstporträt mit Bonaparte. Roman. Piper, 2012
  • Schöne Seelen und Komplizen. Roman. Piper, 2018
Literaturkurs Julia Schoch Tutorin

Ulrich Burkhardt

Auszeichnungen (Auswahl):

  • Aufenthaltstipendium in der Villa M. Yourcenar (Frankreich) 2015
  • Kunstförderpreis des Landes Brandenburg 2013
  • Aufenthaltsstipendium der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi in Olevano Romano 2011
  • André-Gide-Preis für ÜbersetzerInnen aus dem Französischen 2010
  • Preis der Jury beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt 2005
  • Stefan-George-Preis für Übersetzer französischer Literatur 2004
  • Friedrich-Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg 2001