Lennardt Loß, Frankfurt/Main (D)

Geboren am 1992 in Braunschweig, er lebt in Frankfurt am Main und liest auf Einladung von Michael Wiederstein.

Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Frankfurt am Main. Seit drei Jahren schreibt Lennardt Loß Kurzgeschichten, die in verschiedenen Anthologien erschienen sind. Seit 2017 arbeitet er als freier Autor der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Das „Aschenroda Rindermassaker“ ist für den hr2-Literaturpreis 2018 nominiert. Sein Debüt erscheint im Frühjahr 2019 bei weissbook.

Lennart Loß Autor Frankfurt D

Viet Duc Le

Lennart Loß

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Die Rückkehr, Kurzgeschichte, in: L-Der Literaturbote 10/2017
  • Russischer Tango, Kurzgeschichte in der Anthologie Nagelprobe 33, Allitera Verlag, 2017
  • Das Aschenroda Rindermassaker, Kurzgeschichte in der Anthologie Nagelprobe 34, Allitera Verlag, 2018

Auszeichnungen/Stipendien:

  • Anthologiepreis Junges Literaturforum Hessen-Thürigen 2016
  • 1. Preis Junges Literaturforum Hessen-Thürigen 2017 und 2018

Porträt Lennardt Loß