Neu in der Jury: Insa Wilke, Frankfurt (D)

Insa Wilke wurde 1978 in Bremerhaven geboren. Studium der Germanistik und Geschichte in Göttingen, Rom und Berlin, Promotion 2009. Sie hat u.a. für die Akademie der Künste und die Freie Universität in Berlin gearbeitet.

2010 erschien ihr Buch „Ist das ein Leben. Der Dichter Thomas Brasch“ im Verlag Matthes & Seitz Berlin, das für den Förderpreis „Opus Primum“ der VolkswagenStiftung nominiert wurde. Zuletzt publizierte sie als Herausgeberin „Bericht am Feuer. Gespräche, Telefonate und E-Mails zum Werk von Christoph Ransmayr“ (S. Fischer 2014) und „Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen“ (S. Fischer 2016) und gab Roger Willemsens Zukunftsrede „Wer wir waren“ (S. Fischer 2017) heraus.

Insa Wilke Jury 2018 Rechte OK

Frank Mädler

Insa Wilke

Als Literaturkritikerin schreibt Insa Wilke u.a. für die Süddeutsche Zeitung und verschiedene deutsche Rundfunkanstalten. Seit 2005 konzipiert und moderiert sie Kulturveranstaltungen. 2010 übernahm Insa Wilke die Programmleitung im Literaturhaus Köln und gab diese Tätigkeit zugunsten des freiberuflichen Arbeitens 2012 wieder auf. Seit Sommer 2013 gehört sie zum festen Autoren- und Moderatoren-Team von “Gutenbergs Welt” (WDR3), seit 2017 zum „lesenswert-Quartett“ im SWR-Fernsehen. Insa Wilke moderiert außerdem die Darmstädter Gespräche und ist u.a. Mitglied der Jury für die SWR-Bestenliste und des Weltempfängers des Frankfurter Vereins litprom. 2014 wurde sie mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet.