Rede zur Literatur 2017 von Franzobel

Franzobel wird die heurige Rede zur Literatur halten. Er wurde 1967 in Vöcklabruck geboren und lebt in Wien. Studium der Germanistik und Geschichte in Wien. Seit 1989 freier Schriftsteller. Veröffentlichte zahlreiche Prosabände und Theaterstücke.

Für Aufsehen und Begeisterung sorgte sein 2017 im Zsolnay-Verlag erschienener Roman „Das Floß der Medusa“. Die Klagenfurter Rede zur Literatur 2017 trägt den Titel: „Das süße Glück der Hirngerichteten“.

Franzobel

APA/Georg Hochmuth

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • „Das öffentliche Ärgernis“, edition selene 1993
  • „Die Krautflut“, suhrkamp, 1995
  • „Liebesgeschichte“, Zsolnay 2007
  • „Lady Di oder die Königin der Herzen“, Passagen 2008
  • „Groschens Grab“, Zsolnay 2015
  • „Das Floß der Medusa“, Zsolnay 2017

Auszeichnungen/Stipendien (Auswahl)

  • Nestroy-Theaterpreis „Hunt oder der totale Februar“ 2015
  • Arthur-Schnitzler-Preis 2002
  • Bert-Brecht-Medaille 2000
  • Ingeborg-Bachmann-Preis 1995