TddL 2017: Fünf Autoren lesen für Österreich

Bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2017 sind fünf österreichische Autoren mit dabei, darunter der Kärntner Björn Treber. Auch eine Autorin aus Serbien, ein US-Amerikaner und eine Italienerin lesen mit.

Im Robert-Musil-Haus in Klagenfurt fand am 24. Mai die Pressekonferenz anlässlich der 41. Tage der deutschsprachigen Literatur statt. ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard und 3sat-Redaktionsleiterin Petra Gruber präsentierten gemeinsam mit den Kooperationspartnern – Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Land Kärnten, BKS-Bank und Kelag – die Schwerpunkte rund um den Ingeborg-Bachmann-Preis 2017.

Bachmannpreis Pressekonferenz 2017
ORF/Johannes Puch
v.l. Petra Gruber 3sat, ÖVP-Landesrat Christian Benger, Organisator Horst Ebner, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, Klagenfurter Bürgermeisterin Maria Luisa Mathischitz, Manfred Freytag Kelag, BKS-Vorständin Herta Stockbauer

14 Autorinnen und Autoren nehmen am Wettlesen 2017 im ORF-Theater in Klagenfurt teil. Sie stellen sich dem Urteil der siebenköpfigen Jury, die mit Michael Wiederstein einen Neuzugang verzeichnet. Er kam anstelle von Juri Steiner, der die Jury verließ.

Die 14 Autorinnen und Autoren 2017

Liegestuhl Tasche 2017
ORF/Petra Haas

Bewerb von 5. bis 9. Juli 2017

Die Tage der deutschsprachigen Literatur beginnen mit dem Eröffnungsabend am Mittwoch, dem 5. Juli, die Lesungen beginnen am 6. Juli. Am Sonntag, dem 9. Juli, werden fünf Preise vergeben, einer mehr als im Vorjahr: Der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis, gestiftet von der Stadt Klagenfurt. Der mit 12.500 Euro dotierte erstmals vergebene Deutschlandfunk-Preis, gestiftet vom Deutschlandradio.

Pressegespräch nach Preisverleihung

Im Anschluss an die Preisverleihung am Sonntag, dem 9. Juli, gibt es im ORF-Theater eine Pressekonferenz, bei der alle PreisträgerInnen, der Jury-Vorsitzende Hubert Winkels und ORF-Vertreter sich den Fragen der Journalisten stellen werden.

Der mit 10.000 Euro dotierte KELAG-Preis, gestiftet von der Kärntner-Elektrizitäts-Gesellschaft. Der mit 7.500 Euro dotierte 3sat-Preis, gestiftet vom Gemeinschaftsprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ZDF, ORF, SRG und ARD. Der BKS-Bank Publikumspreis in Höhe von 7.000 Euro, verbunden mit einem Stadtschreiberstipendium in Klagenfurt. Dieser Preis wird allein vom Publikum in einer Internetabstimmung bestimmt.

ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard sagte, heuer werden insgesamt 62.500 Euro Preisgeld ausgeschüttet und durch die zusätzliche Übertragung des Bewerbs im Deutschlandradio erreiche man ein Millionenpublikum. 3sat-Redaktionsleiterin Petra Gruber sagte, man habe im Vorjahr Facebook und Twitter erfolgreich eingeführt und jüngere Schichten erreicht, daher werden heuer Snapchat und Instagram angeboten. Auch Blicke hinter die Kulissen werden gezeigt.

Bachmannpreis Pressekonferenz 2017
ORF/Johannes Puch

Franzobel hält Rede zur Literatur

Die 18. Klagenfurter Rede zur Literatur wird heuer von Franzobel gehalten: „Das süße Glück der Hirngerichteten“ ist der Titel der Rede von Franzobel, der 1995 den Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen hat. Zuletzt sorgte Franzobel mit seinem Roman „Das Floß der Medusa“ für Aufsehen in der deutschsprachigen Literaturszene - mehr dazu in Rede zur Literatur 2017 von Franzobel.

Booklets 2017
ORF/Petra Haas

Literaturkurs 2017

Neun junge Autoren sind beim Literaturkurs von 2 bis 5. Juli 2017 mit dabei:

Ihre Tutoren sind Ludwig Laher, Julia Schoch und Annette Hug.

Multimediale Berichterstattung

3sat überträgt zum 29. Mal live das Wettlesen sowie die Preisverleihung der „41. Tage der deutschsprachigen Literatur“. Die Eröffnung am 5. Juli kann am Live-Stream unter bachmannpreis.ORF.at mitverfolgt werden. Alle Themenbereiche und Informationen rund um den Ingeborg-Bachmann-Preis 2017 sind auf dieser Website auch nachzulesen. Sämtliche Videoformate, Texte und Diskussionen können mit Smartphones und Tablets abgerufen werden. Begleitet wird das Wettlesen auch in den sozialen Medien:

  • facebook.com/bachmannwettbewerb (bachmannwettbewerb)
  • Twitter #tddl
  • Instagram
  • snapchat: snaps.3sat
    Erstmals überträgt der Deutschlandfunk den gesamten Bewerb live im Radio.

Erstmals überträgt der Deutschlandfunk den gesamten Bewerb live im Radio.

Links: